Hotel Marolt - Wellness Hotel Marolt 360° Panoramen
medienarchiv
 
Leitbild Austria
  

 

<
 
   
Betriebschronik und Familiengeschichte

Familie Anton und Margarethe Marolt eröffneten noch vor dem zweiten Weltkrieg ein kleines Gasthaus direkt am Klopeiner See. Dank der guten Kochkünste von Margarethe und des geselligem Wesens deren ältesten Sohnes Anton jr. Wurde das Gasthaus ein voller Erfolg. Was Anfangs noch fast als Hobby betrieben wurde, entwickelte sich auf Grund des guten Geschäftes bald zur Haupteinnahmequelle der Familie Marolt. Die Landwirtschaft rückte nach dem zweiten Weltkrieg immer mehr in den Hintergrund. Aus dem Gasthaus wurde ein bekanntes Tanzlokal und man baute 25 Zimmer mit Fließwasser, sodass bald die ersten Gäste zur „Sommerfrische“ kamen, um dort die Frühlings- und Sommermonate am See in schöner, familiärer Atmosphäre zu verbringen.

1957 heiratete Anton Marolt jr., Ida-Christine Reautschnig, welche sich sofort mit großem Fleiß in den Betrieb mit einbrachte und wesentlich zum Unternehmensaufbau beitrug.

1958 wurde der jetzige Eigentümer Heinz-Anton Marolt geboren, welcher von klein auf in den Betrieb mit eingebunden wurde. Beginnend mit dem 10. Lebensjahr verkaufte er anfangs Eistüten, danach servierte er im Speisesaal und verdiente sich zusätzlich als Kofferträger sein Taschengeld.

Das Gasthaus wurde bereits 1959 zu einem Hotel umgebaut. Auf Grund des guten Wirtschaftswachstums und der enormen Nachfrage, wurde weiter expandiert. Ein Hallenbad wurde errichtet, weitere Gästebetten, nämlich das Hotel II gebaut, sowie das Seechalet gekauft. Auch wurde ein Grundstück für die Errichtung von zwei Tennisplätzen erworben.

In den Jahren 1974 bis 1977 absolvierte der jetzige Eigentümer Heinz-Anton Marolt eine Koch- und Kellnerlehre in Tirol und besuchte die Hotelfachschule in Villach. Danach war er im elterlichen Betrieb vorwiegend an der Rezeption und im Hotelbüro tätig.

1986 erwarben Anton, Ida und Heinz-Anton Marolt gemeinsam den ehemaligen „Leitgeb Grund“ sowie kurz darauf die „Primnig-Unterreiter Liegenschaft“ mit kleiner Seevilla und dem Haus im Park.

1987 eröffnete der jetzige Eigentümer Heinz-Anton Marolt auf diesem Gelände das Lokal „Marolt´s Blaue Lagune“, welches ein voller Erfolg wurde. Mit vollem Einsatz widmete er sich die nächsten sechs Jahre diesem Tanz- See- und Terrassenlokal.

Im April 1991 heiratete Heinz-Anton Marolt –Elke Marion Stampfer, mit welcher er vier Kinder hat. 1989 kam Tochter Lisa-Marie zur Welt. Im Juli 1992 folgte Tochter Larissa-Antonia, im August 1997 kam Sohn Maximilian-Heinz und im November 2004 Sohn Moritz-Anton zur Welt. Elke-Marion Marolt ist ebenfalls im Hotelbetrieb beschäftigt und vor allem für das operative Geschäft zuständig.

1992 wurde der Hotelbetrieb an Heinz-Anton Marolt übergeben, welcher gleich 1993 mit großen Generalsanierungen im Haupthaus und Hotel II begann. Im selben Jahr wurde auch der Biotop mit Wasserspielen vor dem Hotel angelegt. Für die benötigten Parkplätze wurde eine Tiefgarage gebaut. 1994 wurde am Ostufer des Klopeiner Sees eine 8000 m² große Wiese gekauft, welche für Sportanlagen gewidmet ist.

Heinz Anton Marolt erwarb 1996 das als „Hansl-Haus“ samt Strandbad, welches sofort mit großem Aufwand vom Ferienheim zum App.-Hotel Marolt umgebaut wurde. Die nächsten Jahre wurde für Mitarbeiterunterkünfte das ehemalige „Gasthaus Schwarz“ erworben.

Auch wurde eine 2000 m² große Parkwiese neben dem App.-Hotel erworben. Damit verschwanden endlich die letzten Parkplätze vor dem Hoteleingang. Im Jahr 2001 hatten wir wieder eine große Baustelle, es wurden 150 Bäder generalsaniert.

Im Jahr 2002 wurde dann das von Heinz-Anton Marolt eigenhändig und liebevoll gestaltete Jagdmuseum „Bären, Wild und Jagd“ eröffnet, welches jährlich sehr viele Besucher anzieht und nicht nur für Jagdinteressierte sondern auch für Naturliebhaber sehr interessant ist. Führungen gibt nach Voranmeldung ausschließlich Herr Marolt persönlich.

Natürlich werden jährlich unzählige Instandhaltungsarbeiten und Erneuerungen durchgeführt, von welchen die Gäste nicht unmittelbar etwas mitbekommen.

2006 ein neuer „Beach-Volleyballplatz“ ergänzend zu den Tennisplätzen errichtet. Ebenso wurde 2006 gemeinsam mit innovativen Investoren das Drauschiff „Magdalena“ gekauft und eine Schifffahrtslinie auf der Drau gegründet. Ebenso gehören wir zu den Golf-Gründer-Hotels, unsere Gäste genießen daher 20% Greenfee-Ermäßigung. Auch den Ausbau der Obirhöhlen in Bad Eisenkappel hat unser Betrieb mitfinanziert. Wir sind ständig bestrebt, neben den Annehmlichkeiten in unserem Hause, unseren Gästen auch tolle Infrastruktur in der Umgebung bereitzustellen.

2007 wurde die gesamte Technik des Hallenbades auf EU-Standard gebracht und Massagedüsen ins Hallenbad eingebaut.

Im Frühjahr 2008 wurde das ehemalige Tanzlokal zu einer Cafe-Konditorei Bar mit großem Aufwand generalsaniert sowie modernst ausgestattet. Ebenso wurden neue Tretboote angeschafft.

2011 unser Personalhaus mit ca. 45 Betten wurde renoviert. Ebenso wurde ein Saunahaus am See mit Panoramablick errichtet. Das Art-Depot Österreich wurde neben unserem Jagdmuseum im Okt. eröffnet.

2012 Es wurde mit den Renovierungsarbeiten des Hotel 2 begonnen. Acht Zimmer wurden general renoviert und zu einer Junior-Suite Superior sowie zwei Familienzimmern umgebaut. Die Fassade des Hotel 2 wurde saniert.

2013 Am 20. Dez. 2012 wurde der ehemalige Kärntnerhof mit dem Seehaus und Badestrand erworben. Im Jänner 2013 wurde mit der Generalrenovierung dieses App.-Hauses begonnen, welches nun unter dem Namen „Residenz am See“ geführt wird. 22 exklusive ausgestattete Ferienwohnungen (ab 35 m2 – 125 m2 Wohnfläche) in bester Lage, erwarten unsere Gäste ab Mitte Mai 2013.
27 Hotelzimmer des Haupthauses wurden neu möbliert.
     

 

» Über uns

» Fotos
  » Betriebschronik und Familiengeschichte